Archive for the ‘FH Geschichten’ Category

Dieser Post ist Heinz Wittenbrinks LV “Medientechnik und Medienpraxis” an der FH Wien gewidmet.

Thema der letzten Einheit MTMP waren Suchmaschinen, bzw. der effiziente Umgang mit selbigen. Als Hausübung sollten wir nach einem Thema unserer Wahl mit Hilfe verschiedener Suchmaschinen und Techniken suchen. Getestet habe ich Marktführer Google, Bing, sowie die “safe search” Alternative ixquick, die selbsternannte “diskreteste Suchmaschine der Welt”. ixquick speichert im Gegensatz zu Google & Co. keine Nutzerdaten. Ob der diskrete Musterschüler in der Praxis etwas taugt, wird sich weisen.

Aus aktuellem (traurigem) Anlass wählte ich als Suchbegriff Tucson, Arizona.

Bing spuckt als Top-Treffer erwartungsgemäß den Wikipedia Eintrag von Tucson aus. Auf den nächsten Plätzen folgen ein Reiseführer von usatourist.com, der Wikipedia Eintrag über Arizona, sowie die Facebook-Präsenz der Stadt Tucson. Generell erscheinen die Suchergebnisse sehr “sachlich”, es werden hauptsächlich Links zu Seiten geliefert, die Informationen zu Tourismus, Wetter und der Geschichte der Stadt liefern. Auf den ersten 3 Seiten findet sich kein einziges Suchergebnis, das auf die tragischen Ereignisse bei der Wahlverantsaltung von Gabrielle Giffords hinweist.

Ein ähnliches Bild bei der “sicheren” Suchmaschine ixquick: Nach den 4 gesponserten Links erscheint als Top-Treffer ebenfalls der Wikipedia Eintrag der Stadt Tucson, danach variieren die Ergebnisse allerdings. Es werden Links zur “Arizona Webcam”, der “Tucson, Arizona – United Church of God” (!), sowie eine Anzeige für einen “Hyundai – Tucson Arizona” (!!) geliefert. Die thematische Vielfalt der Links ist zwar breiter als bei Bing, aber auch irgendwie unbrauchbarer. Auch hier findet man auf den ersten 3 Ergebnis-Seiten keinen Hinweis auf das Massaker vom letzten Wochenende.

Und hier zeigt sich die große Stärke von Google. Zunächst wird dem Suchenden die geographische Position der Stadt von google maps gezeigt, daneben einige Bilder. Der Top-Treffer ist bei Google nicht der Wikipedia Eintrag (dieser kommt als Nr. 2 in deutscher, und als Nr. 3 in englischer Sprache), sondern die offizielle Seite der Stadt, visittucson.org. Nach den 3 Top-Links und einer Bilderleiste kommen schon die magischen Worte “News zu Tucson, Arizona” ins Spiel, darunter 3 Links zu topaktuellen Stories über das Blutbad von Welt Online, Spiegel Online und dem Online Kurier. Erst danach ähneln die Suchergebnisse wieder denen der anderen Suchmaschinen, sprich Links zu Seiten, die sich mit dem Tourismus, Wetter, etc. der Stadt Tucson befassen. Doch am unteren Ende der ersten Ergebnis-Seite trumpft Google nochmals auf: hier finden sich Videos zu den aktuellen Ereignissen in Tucson.

Gibt man bei Bing oder ixquick “Tucson, Arizona massacre” ein, bekommt man natürlich schon eher brauchbare Ergebnisse zu der Thematik (wobei insbesondere bei ixquick noch sehr kuriose Seiten erscheinen, z.b. als Treffer Nr. 2 ein Link zu einer CD-Rezension; der Zusammenhang mit Tucson bleibt schleierhaft.), doch der große Vorteil von Google liegt auf der Hand: Wenn man nach einem beliebigen Begriff sucht, bekommt man nicht nur allgemeine 08/15 Ergebnisse geliefert, sondern die aktuellen Nachrichten zu dem Thema gleich dazu. Wer nicht will, dass seine Daten gespeichert werden und sich auf die fragwürdigen Ergebnisse eines Anbieters wie ixquick verlässt, bleibt auf der Strecke. Denn hier muss man den Suchbegriff eng eingrenzen, um etwas sinnvolles zu bekommen, und selbst dann sind noch viele Links dabei, die so skurill wie unbrauchbar sind.

Ein weiterer Vorteil von Google besteht in den Adavanced Search Shortcuts (eine Liste hier). Will man etwa (aus welchem Grund auch immer) nur pdf Dateien zum Thema Tucson haben, gibt man “Tucson, Arizona filetype: pdf” ein. Ähnliche Befehle gibt es für verlinkte oder verwandte Seiten, Telefonbucheinträge, Wetter, etc. Für mich selbst habe ich noch keine sinnvolle Verwendung dieser Befehle gefunden, aber es ist zumindest gut zu wissen, dass diese Möglichkeit besteht, um das Suchergebnis sehr spezifisch einzugrenzen.

Als Fazit bleibt die nüchterne Feststellung, dass Google zu Recht Marktführer unter den Suchmaschinen ist. Schleißiger Umgang mit Kundendaten hin oder her, an Google führt kein Link vorbei.

hyder out.

Advertisements

Dieser Post stellt ein Feedback sowie Wunschäußerungen über die zukünftigen Inhalte der Lehrveranstaltung “Medientechnik und -praxis” bei Heinz Wittenbrink an der FH Wien dar.

Was erwartet erstsemestrige Journalismus Studenten bei einer Lehrveranstaltung unter dem Titel “Medientechnik und Medienpraxis”? Wir konnten uns nicht viel darunter vorstellen. Umso überraschender die erste Aufgabe, die uns Heinz Wittenbrink stellte: Twitter- account anlegen! Klingt trivial, macht aber Sinn. Wenn man den richtigen Leuten folgt, wird das social network richtig spannend und man kann es aus journalistischer Sicht tatsächlich sinnvoll nutzen.
Thema einer der darauf folgenden Einheiten: Blogs (das war auch die Geburtsstunde meines Blogs). Überhaupt war die LV bisher sehr Internet-orientiert angelegt, was ich in dieser Form nicht erwartet hätte. Allerdings muss man sich als angehender Journalist in Zeiten, in denen immer weniger Leute Zeitung lesen oder TV sehen, darüber bewusst sein, dass Journalismus in Zukunft vermehrt in online-Medien stattfinden wird. Umso wichtiger wird es, in diesem Bereich sattelfest zu sein.

In der letzten Einheit beschäftigten wir uns mit den Grundlagen von html und durften mit codes “experimentierten”. Ein paar Sachen wusste ich zu diesem Zeitpunkt schon über html, aber jetzt verstehe ich das System dahinter deutlich besser. Es wäre sicher nicht schlecht, bei diesem Thema noch etwas in die Tiefe zu gehen – womit wir bei meinen Vorschlägen für künftige Inhalte der LV wären. Ich würde gerne mehr über Homepage Design erfahren. So in die Richtung: was sind die besten Programme für Webdesign, wie benutze ich sie, wie baue ich die Page auf, wie füge ich Animationen und ähnliches ein, etc. Auch die grundlegende Handhabung von Programmen wie Photoshop beigebracht zu bekommen (wie auch vom Kollgen Huber vorgeschlagen) wäre eine tolle Sache, denn davon habe ich keinen blassen Dunst. Das wärs auch schon mit den Forderungen von meiner Seite, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Looking forward to the next mtmp sessions!

hyder out.

Firefox add-ons

Posted: October 29, 2010 in FH Geschichten, Technokratie

Imzuge der Lehrverantstaltung Medientechnik und -praxis bei Heinz Wittenbrink haben wir uns u.a. mit Firefox/chrome add-ons auseinandergesetzt.

Ich nutze mittlerweile eine Vielzahl von praktischen Firefox add-ons, die rascheres Auffinden von Information ermöglichen.

Am meisten nutze ich das Google add-on, sehr häufig auch das Wikipedia add-on, Leo Englisch-Deutsch ist auch jederzeit “klickbereit” (auf die Schnelle kein Link gefunden), interessant vielleicht auch das add-on für das Urban dictionary, um englische ungangssprachliche Begriffe erklärt zu bekommen.

Weitere häufig von mir genutzte add-ons: YouTube, IMDB, last.fm

hyder out.